Wir stellen vor: AG Energie/Wärme

Im neugewählten Mieterbeirat haben wir eine Arbeitsgruppe „Energie/Wärme“ gebildet, deren Hauptziel es ist, die Nachhaltigkeit des Gebäudes „Wohnpark Alt Erlaa“ ins 21. Jahrhundert zu überführen. Der Hintergrund ist der sogenannte „green deal“ der EU-Kommission, der für das Jahr 2040 ein Verschwinden von fossilen Brennstoffen für alle Gebäude der Union vorsieht. Er ist auch vom Staat Österreich in seine Energiepolitik übernommen worden und stellt einen maßgeblichen Faktor für die Erreichung der Klimaziele dar.

Der Wohnpark – ein großer Gasverbraucher!

Für den Wohnpark bedeutet dies einen radikalen Einschnitt in die bisher gelebte Praxis. Es hat in den vergangenen Jahren an vielen Ecken und Enden Verbesserungen der Energieeffizienz gegeben, aber grundlegende Änderungen sind bisher nicht angedacht worden. Der gesamte Wohnpark wird mit Gas beheizt, und es heißt, der Wohnpark sei der größte Gasverbraucher im Bereich der WienEnergie, vormals WienGas. Und das will schon einiges heißen!

Kleine Schritte, große Entscheidungen

Als Arbeitsgruppe „Energie/Wärme“ haben wir uns zum Ziel gesetzt, gemeinsam mit der Hausbetreuung und der Geschäftsführung der AEAG diesen Weg zu gehen, der aus unendlich vielen kleinen Schritten, aber auch aus großen Entscheidungen bestehen wird.

Die Suche nach Energieeinsparungen (= weniger Verbrauch), Maßnahmen zur Effizienzsteigerungen (= höherer Ertrag mit geringer eingesetzten Mitteln), sowie alternativen Energiequellen (= Photovoltaik, thermische Solaranlagen, Geothermie, Wärmerückgewinnung, Grundwassernutzung, …) hat begonnen!

Erste Maßnahmen in Umsetzung

Wie bereits berichtet, haben wir als ersten kleinen Schritt bereits begonnen, die Heizkreise der innenliegenden Räume wie Schlechtwetterspielplätze, Klubräume, Kellerräume etc. näher zu betrachten.

Ein erster, ganz kleiner Schritt, aber: Der erste Schritt in die richtige Richtung, dem hoffentlich viele weitere, kleine und große Schritte folgen werden.

Nächste Schritte in Planung

Als Nächstes sind die Lüftungsanlagen in unserem Blickfeld. Viele davon über 40 Jahre alt und schon am Ende ihrer technischen Lebensdauer. Hier liegt ein großer Brocken an Energie, die im Winter ungenutzt als warme Abluft den Wohnpark verlässt und im Sommer den Wohnpark zusätzlich aufheizt.

Mitglieder der MBR-Arbeitsgruppe Energie/Wärme:

  • Ing. Walter Bauchinger
  • Ing. Julius Ehrlich
  • Ing. Andrea Dietrich-Kerbl
  • Albert Leidinger

Weiterer Schritt zu Energieeinsparungen

Viele kleine Schritte und einige große Entscheidungen für den Wohnpark hat sich die neue Arbeitsgruppe „Energie/Wärme“ im neuen Mieterbeirat vorgenommen. 

Für den Beginn hat man die Heizkreise der innenliegenden Klubräume im Visier. Die Heizkörper sind dort selten in Verwendung und die Räume dennoch meist zu warm, da viele keine Fenster oder außenliegende Mauern haben. Der Grund: Über die Heizungsverrohrung zirkuliert Wasser mit bis zu 80° C für den Bedarfsfall und gibt Wärme über den Boden ab.

Man plant daher bei Zustimmung der Klubs die jeweiligen Kreisläufe testweise abzusperren. Das spart Energie für Heizung und Pumpenstrom durch nicht im Kreis geschicktes Heizungswasser und erhöht den thermischen Komfort in den betroffenen Bereichen.